Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen    OK

Willkommen auf usarundreisetipps.com! :-)

Mehr vs. mehr?

Mehr verschiedene Ziele oder mehr Zeit für die ausgewählten Städte, Nationalparks und andere Ziele? Die richtige Balance zu finden ist eine entscheidende Frage für die Planung einer erfolgreichen Rundreise durch Amerika. Hier einige Gedanken dazu, wie du die richtige Balance finden kannst, um Stress und Langeweile keine Chance zu geben.

Am Morgen im Arches Nationalpark die bekanntesten Steinformationen von der Straße aus betrachten, im Mittag weiter Richtung Westen und Capitol Reef Nationalpark. Am Abend noch die letzten Sonnenstrahlen im Dixie National Forest genießen, dann ab ins Motel, um am nächsten Tag den Bryce Canyon Nationalpark anzusehen. Gut 5,5 Stunden Fahrzeit, 400 zurückgelegte Kilometer. An diesem Tag war der Weg definitiv das Ziel.

Als Kontrastprogramm könnte der Rundreise Tag auch so aussehen: Aufwachen am Devils Garden Campground im Arches Nationalpark, Frühstück im Freien, danach eine kleine Wanderung auf einem der zahlreichen Wanderwege (Trails). Nachmittags geht es auf zu einer von Park Ranchern geführten Wanderung durch den Fiery Furnace. Am Abend den Tag am Campground gemütlich ausklingen lassen. Am nächsten Tag stehen weitere Wanderungen am Programm.

Mehr Zeit auf der Straße oder an einigen wenigen Zielen? Das bin ich am Weg von San Francisco zum Yosemite Nationalpark.

Es ist ein Stück weit auch Geschmacksache, ob du lieber mehrere verschiedene Orte siehst, oder weniger und diese dafür ausführlich. Aber klar ist, es gibt eine Grenze, ab der es keinen Sinn mehr macht, noch mehr verschiedene Ziele in die gleiche Zeit zu pressen. Spätestens, wenn du nur noch im Auto sitzen würdest, solltest du deine Rundreiseplanung noch einmal gründlich überdenken.

Ob du dir über die Dauer deiner Rundreise nur ein einziges Ziel ansiehst - was für eine Rundreise nicht sehr sinnvoll wäre - oder ob es pro Tag ein größeres Ziel ist oder mehr - diese Überlegung macht einen großen Unterschied für deine Reise.

Möchtest du lieber Abwechslung und einen Überblick über mehrere Städte, Nationalparks und andere Ziele oder willst du weniger Zeit im Auto verbringen und dafür einige wenige Ziele genauer erforschen?

Eine andere Möglichkeit ist, dass du wenige Top Ziele genauer und ausführlicher ansiehst und mehrere andere Ziele auf der Strecke praktisch „im vorbeifahren“ auscheckst.

Oder du planst einfach gar nicht so konkret und lässt die einzelnen Ziele auf dich zukommen. Du bleibst länger, wo es dir besser gefällt und andere, unspektakuläre Orte verlässt du dafür früher. Damit du diesen Spielraum auch hast, solltest du deine Rundreise locker planen, weniger Kilometer pro Tag, damit es möglich ist, spontan einen Tag mal gar nicht zu fahren. Erfahre mehr dazu

Tipp für deine Planung

Die Versuchung ist in der Planung sehr groß, alles mögliche sehen zu wollen. Im Nachhinein kommt oft die Erkenntnis, dass die goldene Regel „weniger ist mehr“ nicht von ungefähr kommt.

Ich empfehle daher immer, je nach Dauer der USA Rundreise ein bis drei Top Ziele auszuwählen, die du mehrere Tage ansiehst. Für die weiteren Ziele ist es ideal, wenn du dir Spielraum einplanst, um spontan vor Ort zu entscheiden, ob du nach wenigen Stunden genug gesehen hast oder doch zwei Tage Zeit nehmen möchtest.

Dir gefällt, was du gelesen hast? Teile es mit deinen Freunden!

Mehr auf usarundreisetipps.com

Buchtipp

Ein guter Reiseführer ist bei einer USA Rundreise Gold wert. Die wertvollen Tipps im Lonely Planet Reiseführer USA machen deine Reiseplanung zum Kinderspiel!

Auf Facebook folgen